St-Osdag
Sie befinden sich hier:
Druckversion

St. Osdag

 weitere Artikel:

Die beeindruckende Backsteinbasilika St. Osdag wurde höchstwahrscheinlich vom Sachsenherzog Heinrich d. Löwen um 1180 errichtet. Benannt ist sie nach dem Ortsheiligen Osdag, der als burgundischer Herzog in einer Schlacht gegen die Normannen gefallen sein soll.

 

Die Kirche gilt als erster monumentaler Backsteinbau Nordwestdeutschlands. Mit den Abmessungen einer großen Klosterkirche ist sie für das Dorf Mandelsloh erstaunlich groß. Im Laufe der Jahrhunderte wurde sie immer wieder umgestaltet, hat aber ihren romanischen Charakter erhalten. Die beiden Seitenschiffe sowie die Sakristei aus dem 19. Jahrhundert fügen sich ebenso harmonisch in das Gesamtbild ein wie der auffällige Turm aus Raseneisenstein, der im 15. Jahrundert fertig gestellt wurde.  Viele der mittelalterlicher Wandmalereien in ihrem Inneren sind erhalten und tragen zu der angenehmen Atmosphäre der Kirche bei.

 

Der größte Schatz der St.Osdag-Kirche ist allerdings nicht sichtbar, sondern hörbar: Sie zeichnet sich durch eine hervorragende Akustik aus. Immer wieder nutzen international gefeierte Chöre und Solisten die St.Osdag-Kirche wegen ihrer Klangqualität für Konzerte, aber auch für professionelle Aufnahmen auf Tonträgern. Weltberühmte Musiker treten hier zum Teil regelmäßig auf.

 

 

Die Kirche ist täglich von 9.00 Uhr bis 18.00 Uhr geöffnet.

Führungen durch die St.Osdag-Kirche können Sie im Pfarramt unter Tel-Nr. 05072 334 vereinbaren.

© 2008 Ev.luth. Kirchengemeinde Mandelsloh | Seite drucken | Sitemap | Impressum