St-Osdag
Sie befinden sich hier:
Druckversion

Osdag Chor

 weitere Artikel:
Osdag Chor
Osdag Chor

Probenzeiten: Dienstag abends ab 20.00 Uhr

 

Die Geschichte des Osdag-Chores aus der Sicht des Dirigenten:

 

Es begann im Juli 1995. Ich hielt als Lektor einen Gottesdienst in der St.-Osdag-Kirche, dessen Kollekte für den neu zu gründenden Chor bestimmt war. Auf Nachfrage bei Pastor Robert Smietana erfuhr ich, dass es einerseits in der Gemeinde etwa  30 Sangesfreudige gab,  die in den Startlöchern standen, um in einem Chor singen zu können, andererseits jedoch bisher niemand bereit war, diesen Chor zu dirigieren und zu  leiten! Da ich zu diesem Zeitpunkt bereits  einige Erfahrungen im Gesang und Dirigieren beim KUM-BA-YAH-Chor gesammelt hatte, bot ich meine Dienste als „Klapperstorch“ an. Ich wollte den neuen Chor zur Welt bringen und mich dann wieder zurückziehen. Pastor Smietana war einverstanden und so erblickte am 13.09.1995 der „Osdag-Chor“ mit genau 30 Sängerinnen und Sängern das Licht der Welt.

Die Sängerinnen und Sänger hatten viel Freude an dem Neuling, und der Klapperstorch flog nicht - wie sonst üblich - wieder nach Süden, sondern überwintert hier nun schon seit 10 Jahren.  Kaum zu glauben!

 

Wenn ich jedoch all die Erlebnisse und Ereignisse Revue passieren lasse, muss wahrhaftig solch ein langer Zeitraum vergangen sein. Bald war mir klar, dass ich den Chor unmöglich „verwaisen“ lassen durfte, und schon nach einem halben Jahr stand der erste Auftritt ins Haus, und das gleich vor mehreren hundert sangeskundigen Landfrauen in der KGS.

Der Erfolg dieser Feuerprobe hat dem Chor das nötige Selbstvertrauen gegeben und ihn beflügelt.

 

Bei vielen Anlässen trat der Osdag-Chor auf: Bei Gottesdiensten, darunter Konfirmationen, Hochzeiten, Thomasmesse, Christnacht, Eulen-Gottesdiensten in Rodewald, Mühlenfesten in Laderholz, Benefizkonzerten, Kirchenkonzerten in der St.-Osdag-Kirche und anderen Kirchen, bei Neustädter Veranstaltungen, wie „eine Stadt macht Musik“ (1997) und „eine Stadt macht Theater und Musik“ (2002).

 

Was gab es nicht alles an schönen Erlebnissen zu notieren!

Da waren die regelmäßigen Sommerfeste, Treckerfahrten in die Umgebung, Schifffahrt auf der Aller, die Reise nach Prag, Besuch in der Partnergemeinde Strehla und die lustigen aber auch besinnlichen Weihnachtsfeiern!

Aber die Hauptsache war stets der gemeinsame Übungsabend  am Dienstag: Der Spaß, die persönlichen Erfolge beim Einüben unbekannter Lieder, der plattdeutsche Witz der Woche, die leckeren Kostproben aus den Küchen der Mitsängerinnen, die Geburtstagsrunden, der Gedankenaustausch. Es gäbe noch so viel zu berichten, es würde diesen Rahmen sprengen.

 

Die Freude an der Musik und der Wunsch nach geselligem Beisammensein haben aus dem Osdag-Chor eine fröhliche Gemeinschaft gemacht, zu der nach 10 Jahren noch der überwiegende Teil der Gründungsmitglieder gehört. Wir wollen aus Anlass unseres Jubiläums ganz besonders an unsere verstorbenen Mitsänger Gisela Heinemann und Edmund Schirmer denken, die  durch ihre Persönlichkeit den  Chor mitgeprägt und mitgestaltet haben.

Obwohl einige unserer Sängerinnen zurzeit aus den unterschiedlichsten Gründen nicht mitsingen können, ist die Zahl der Aktiven immer noch konstant bei 30. Neue Sängerinnen sind im  Osdag-Chor herzlich willkommen - männliche Sänger werden (wie wohl in jedem gemischten Chor) ganz besonders herzlich willkommen geheißen: Voraussetzung ist lediglich, dass die „Neuen“ Spaß am Singen haben.

Das Repertoire des Chores ist weit gefächert: Wir singen Kirchenchoräle und Weihnachtslieder, Gospels und Spirituals, deutsche, plattdeutsche und ausländische Volkslieder in der jeweiligen Originalsprache, Musicalmelodien und viele andere Musikstücke.

 


Osdag Chor Arno Weiche


Tel.: 05032-1319
Fax:
Mail an Arno Weiche
 
© 2008 Ev.luth. Kirchengemeinde Mandelsloh | Seite drucken | Sitemap | Impressum